Die Zeitungslandschaft

Ich hatte neulich hier im Blog ja schon das Kolumnenthema aufgemacht und gestern abend kam mir der Einfall, dass es doch nur konsequent wäre, jetzt auch noch Copas restliche Zeitungslandschaft auszuloten.

Wenn man sich einmal ansieht, wie viel Inhalt für Copas Zeitungen im Laufe einer Woche produziert wird, dann wird man feststellen, dass die Menge durchaus beachtlich ist. Und wenn man sich den Inhalt besieht, dann wird man feststellen, dass dieser teilweise erbärmlich ist.

Ich habe versucht, die verschiedenen Arten von Zeitungsartikeln bei Copa in Kategorien einzusortieren. Hier sind sie:

Der Ergebnisbericht
Dürfte wohl jeder zur Genüge kennen. Mäßig interessant, da sich oft wiederholend. Gerne auch Verwendung von Phrasen.

Der Lagebericht
Eine ebenfalls oft verwendete Form, eine Abart des Ergebnisberichts. Immerhin beschränkt sich der Autor nicht auf den aktuellen Spieltag, sondern weiß seinen Verein und dessen Chancen einzuordnen. Tritt allerdings auch so oft auf, dass es meistens langweilt. Häufig wird versucht, diesen Artikeln durch Statements der Trainer oder anderer Verantwortlicher des Vereins einen persönlichen Anstrich und damit eine gewisse Würze zu geben.

Die Pressekonferenz
Ein Verantwortlicher des Vereins – meistens der Trainer oder der Präsident, seltener auch der Mannschaftskapitän – spricht zur virtuellen Presse, der Wortlaut wird wiedergegeben. Hier ist die Qualität stark schwankend; von der klassischen „Wir haben schon viel erreicht, müssen aber weiterkämpfen, um die erreichten Erfolge nicht zu verspielen“-Pressekonferenz bis hin zu kleinen Kunstwerken wie denen von Speedy Gonzales ist hier viel möglich. Entscheidend ist hier meistens die Originalität der Situation: Verfällt der (virtuelle) Trainer in Phrasen und nichtssagenden Wiederholungen, so endet der Artikel meist in gähnender Langeweile und Eintönigkeit. Je mehr man versucht, dem Sprechenden (übirgens auch den Reportern…) einen eigenen Charakter zu verleihen und diesen Charakter auch wirklich im Laufe der Zeit zu kultivieren, desto interessanter und spannender sind in der Regel die Resultate.

Der Blick auf die Konkurrenz
Seltener sieht man, dass sich ein Zeitungsartikel gar nicht mit dem eigenen Verein beschäftigt, sondern mit den Resultaten und Zukunftsaussichten der Liga-Konkurrenten. Manchmal wird versucht, durch eine dezent gehässige Note und kleinen Sticheleien diese Artikel aufzuwerten, damit sie nicht wie ein Pendant des Ergebnis- oder Lageberichts wirken.

Die Anekdote
Meistens eine kleine launige Erzählung aus dem Vereinsleben bzw. Leben des Trainers. Oft unterhaltsam zu lesen. Wichtig jedoch: Eine gute Idee! Deswegen leider nicht so häufig anzutreffen.

Die groß angelegte Zeitungsgeschichte
Sie tauchen selten auf, sind dafür aber umso interessanter: Die groß angelegten Zeitungsskandale oder andere abenteuerliche Geschichten. Es wird ein Aufhänger vorgegeben und andere Trainer antworten mit ihren Artikeln auf diese Vorgabe und spinnen so im Verlauf der Wochen die Geschichte weiter. Ähneln oft einem „Tim und Struppi für Erwachsene“. Beispiele sind die „Suche nach der Schnapsinsel“ oder „Die Kutscher-Story“.

Die theoretische Diskussion
Sehr selten in der Zeitung zu sehen. Der Autor reißt die Illusion einer virtuellen Fußballwelt ein und berichtet als Copa-Spieler, nicht als Trainer. Ein Beispiel hierfür aus der jüngsten Vergangenheit ist der Artikel von Bernd W., der sich mit den Setzweisen für Heimspiele befasst. Normalerweise kein klassischerZeitungsartikel, da die meisten Autoren Angst haben, zu viel von ihrer persönlichen Taktik auszuplaudern.

Die Reportage
Ein Artikel, wie er auch in einer Zeitschrift publiziert werden könnte. Eher lang und aufwendig zu schreiben, deswegen praktisch nie zu finden. Vermittelt normalerweise aber ein gutes Bild der Atmosphäre. Ich arbeite gerade an einer solchen Reportage, die mit der Übernahme eines neuen Vereins das Licht der Öffentlichkeit erblicken soll. Ansonsten sind mir hier keine weiteren Beispiele eingefallen. Habe ich was übersehen?

Advertisements

2 Antworten zu “Die Zeitungslandschaft

  1. Hallo Max,

    eine sehr gute Einteilung bzw. Charakterisierung der Zeitungslandschaft. Aber, vielleicht könntest du noch sagen, wie hoch die Anteile der einzelnen Kategorien in der GesamtLandschaft sind.

  2. Ich bin leider nicht allzu wissenschaftlich rangegangen, sondern habe bloß gesammelt.

    Geschätzt würde ich sagen 80% Ergebnis- und Lageberichte, 15% Pressekonferenzen und Interviews und 5% der ganze andere Rest, aber das ist völlig geschätzt und ich habe nicht ansatzweise durchgezählt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s